Julia Reimann
Back to top

Frieder Nake Text *1938 Friede Nake kommt aus der Naturwissenschaft und promovierte 1967 über die Warscheinlichkeitstheorie an der Universität von Stuttgart. Danach fängt Nake an sich mit Computerkunst zu beschäftigen und nahm schon 1968 an der wegbereiteten Computerkunst-Ausstellung “Cypernetiv Serendipty “ 1968, in London, teil. Nun ist er seit 1972 Professor for Computergrafik und interaktive Systeme an der Universität Bremen.

Rechteckschraffuren mit Geradenscharen Nr. 1 (19/10/1965)

Große Rechteckschraffuren Nr. 1 (05/10/1965)